Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
BVV
Anfrage am 19.9.2013
Thema: VZÄ-Abbau, keine Gratulationsbriefe mehr für Alte und Hochbetagte

Frage 1: Derzeit sendet das Bezirksamt jedem Menschen im Stadtbezirk zum 75., 80. und danach jedem weiteren Geburtstag ein Glückwunschschreiben mit Informationen zu Angeboten des BA für Menschen dieser Altersklassen. Wie wollen Sie, Bezirksvordnete wie Bezirksamt ab Januar 2014 angesichts der geplanten Stellenstreichung gewährleisten, dass immobile Alte und Hochaltrige überhaupt noch irgendwelche Informationen bezüglich der Angebote des BA für sie erhalten?

Antwort: Stadtrat und Fraktionen sind bemüht, Lösungen zu finden, diese Form der Kontaktaufnahme und Informationsweitergabe auch 2014/15 zu sichern

Frage 2: Am 28.2.2013. fragte die SeniorInnenvertretung anlässlch der BVV-Beratung das BA nach den künftigen personellen Bedingungen des chronisch unterbesetzten Ehrenamtsbüros. Wie sieht es heute aus mit den Plänen, die Organisation von Ehrenamtsdiensten neu zu organisieren und wie will das BA im  Falle des denkbaren Ausscheidens der völlig überlasteten verbliebenen einzigen Mitarbeiterin des EA-Büros die Organisation z.B. der SoKos dann gewährleisten?

Antwort des Stadtrates:"2009 mit vier MA gestartet, Im Falle des Ausscheidens der letzten Mitarbeiterin - "bei Ausfall ersatzlos"
Fraktionen: Keine Antwort


Frage 3:
Sind Sie, BA wie Bezirksverordnete der Überzeugung, dass angesichts des Umstandes, dass Angebote für Alte und Hochaltrige welcher Art auch immer, weil sie keine Pflichtaufgabe sind, in Zukunft gänzlich abgeschafft werden sollten? Kurz, dass wie bei der so genannten „Armutskonferenz Mitte“ am 10.9.2013 diese wachsende Bevölkerungsgruppe  in den kommunalen Aufgabenstellungen gänzlich zu vergessen ist?

Antwort von Stadtrat und Fraktionen: Im Prinzip ja - "Materielle Existenzsicherung ist alternativlos vorrangig gegenüber freiwilligen Leistungen"

Anmerkung der Redaktion: Es bleibt abzuwarten, ob die in der letzten BVV-Beratung beantragte Konferenz zur Altersarmut in Mitte 2014 stattfinden wird...

eingetragen von Elke Schilling, 07.09.2017, 14:18 Uhr
Kontakt
SeniorInnenvertretung Mitte
Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Telefon 030-9018 32733
E-Mail schreiben